Moderner Wohnkomplex

KfW-Effizienzhaus-Standard

für Baudenkmale

 

Eine energetische Sanierung von Baudenkmalen kann eine rentable Einsparung von Energie und Heizkosten erzielen. Ferner können Sie dadurch Förderung der KfW erhalten.

 

Da eine Sanierung durch Denkmalschutzauflagen meist erschwert ist, herrschen für Baudenkmale und Gebäude sonstiger besonders erhaltenswerter Bausubstanz vereinfachte Förderbedingungen. So darf beim Standard KfW-Effizienzhaus Denkmal der Jahresprimärenergiebedarf bei 160 % und der Transmissionswärmeverlust bei 175%  der Werte liegen, die für ein vergleichbares Referenzgebäude nach der Energiesparverordnung (EnEV) gelten.

 

Energetische Komplettsanierungen zum KfW-Effizienzhaus, aber auch Teilsanierungen sind möglich.

Im Hinblick auf die Förderung gelten grundsätzlich die gleichen Förderbeträge wie bei anderen Wohngebäuden. Die Förderung kann aus einem zinsgünstigen Förderkredit oder einem Investitionszuschuss bestehen.

 

Folgende Förderungen kommen in Frage:

  • Energieeffizient Sanieren – Kredit 151, 152

  • Energieeffizient Sanieren – Investitionszuschuss 430

  • Energieeffizient Bauen und Sanieren – Zuschuss Baubegleitung 431 

 

Energieeffizientes Bauen

Als junges und modernes Unternehmen liegt Messner Homes das Thema Nachhaltigkeit und energieeffizientes Bauen besonders am Herzen. Dieser Leitsatz kommt nicht nur unserer Umwelt zugute, sondern auch Ihnen! Denn mit unseren Effizienz- und Passivhäusern können Sie für Ihren Traum vom Wohnen sogar finanzielle Förderung mit der KfW erhalten.

Um was handelt es sich bei den Effizienzhaus-Standards und welche Förderungen gibt es? Im Folgenden möchten wir Ihnen einen Überblick verschaffen und all diese Fragen beantworten.

Der KfW-Effizienzhaus-Standard dient als Orientierungsmaßstab für energiesparende Gebäude. Je höher und somit besser der Standard ist, umso weniger Energie verbraucht Ihr Haus und umso höher ist der Wert Ihres Hauses einzustufen. Da die Energieeffizienz Ihrer Immobilie einen wichtigen Bestandteil der Energiewende darstellt, wird diese staatlich gefördert. Wie hoch Ihre finanzielle Unterstützung ist, hängt vom Grad des KfW-Effizienzhaus-Standards Ihrer Immobilie ab.

Der KfW-Effizienzhaus-Standard setzt sich aus zwei Kriterien zusammen.

Wie hoch ist der Gesamtenergiebedarf der Immobilie?

Diese Frage drückt sich im Primärenergiebedarf aus, der angibt, wie viel Energie Sie durchschnittlich für Heizen, Lüften und Warmwasserbereitung verbrauchen. Im Primärenergiebedarf wird nicht nur berücksichtigt, was im Haus benötigt wird. Vielmehr wird der gesamte Energieaufwand auch für vorgelagerter Prozesse, um zum Beispiel Strom, Gas oder Fernwärme an Gebäude anzuliefern, miteinbezogen.

Wie gut ist die Wärmedämmung der Gebäudehülle?

Der diesbezüglich relevante Transmissionswärmeverlust beschreibt, wie viel Wärmeenergie bei einer beheizten Immobilie über die Gebäudehülle nach außen verloren geht. Hierbei werden niedrigste Werte und geringe Wärmeverluste durch eine gute Wärmedämmung und moderne Wärmeschutzfenster ermöglicht.

Es wird zwischen den Standards 40, 40 plus und 55 unterschieden. Diese definieren die unterschiedlichen KfW-Effizienzhaus-Standards. Je kleiner der Wert ausfällt, desto geringer ist der Energiebedarf der Immobilie und desto mehr Förderung erhalten Sie. Als Referenz dient ein KfW-Effizienzhaus 100, das den Vorgaben der Energiesparverordnung (EnEV) entspricht.

Wie kann aus Ihrer Immobilie ein KfW-Effizienzhaus werden? Der KfW-Effizienzhaus-Standard ergibt sich immer aus der Kombination verschiedener baulicher und technischer Maßnahmen. Hierbei werden primär die Bereiche Heizung, Lüftung und Dämmung betrachtet. So sollte die Wärmedämmung gleichmäßig über die Gebäudehülle verteilt sein und bei der Anlagetechnik müssen erneuerbare Energien eingesetzt werden. Dies kann beispielsweise über Umweltwärme durch Nutzung von Wärmepumpen, mit dem Einsatz von Solarenergie zur Warmwasserbereitung und Heizungsunterstützung oder auch über den Einbau einer Lüftungsanlage mit Wärmerückgewinnung erfolgen.

Sind die entsprechenden Standards erfüllt, so kann Ihre Immobilie Förderung der KfW erhalten. Im nächsten Absatz haben wir für Sie eine Zusammenfassung der verschiedenen Kredite und Zuschüsse erstellt.

Kredit 153: Energieeffizient Bauen – Für den Bau oder Kauf eines neuen KfW-Effizienzhauses
 

  • Förderkredit ab 0.75% Sollzins p.a.

  • Bis zu 120.000 Euro je Wohnung

  • Für alle, die ein neues KfW-Effizienzhaus oder eine entsprechende Eigentumswohnung bauen oder kaufen

  • Weniger zurückzahlen: bis zu 30.000 Euro mit dem Tilgungszuschuss

  • Begleitung durch Experten für Energieeffizienz kann mit bis zu 4.000 Euro extra gefördert werden

     

Zuschuss 430: Energieeffizient Sanieren – Investitionszuschuss
 

  • Zuschuss bis zu 48.000 Euro für die Sanierung zum KfW-Effizienzhaus oder 10.000 Euro für Einzelmaßnahmen

  • Auch für den Kauf von saniertem Wohnraum

  • Für private Eigentümer

     

Kredit 151 und 152: Energieeffizient Sanieren – Kredit
 

  • Förderkredit mit 0.75% Sollzins p.a.

  • Bis zu 120.000 Euro für die Sanierung zum KfW-Effizienzhaus oder 50.000 Euro für Einzelmaßnahmen

  • Auch für den Kauf von saniertem Wohnraum

  • Weniger zurückzahlen: bis zu 48.000 Euro Tilgungszuschuss

  • Begleitung durch Experten für Energieeffizienz kann mit bis zu 4.000 Euro extra gefördert werden